(wue/spot), Delbo Andrea/Shutterstock.com

Mariah Carey fühlte sich in Show von Ellen DeGeneres "extrem unwohl"

01.09.2020

Hinter den Kulissen der US-Talkshow von Ellen DeGeneres (62) soll ein "hochgiftiges" Klima herrschen. Seit mehreren Wochen stehen die Verantwortlichen und die Moderatorin in der Kritik. Im Zuge dessen ging auch ihr Umgang mit Mariah Carey (50, "The Rarities"), die sie vor vielen Jahren fast schon dazu zwang, eine Schwangerschaft mit der Öffentlichkeit zu teilen, erneut durch die sozialen Medien. Die Sängerin hat laut einem aktuellen Interview mit "Vulture" lange Zeit mit den Folgen dieser Situation zu kämpfen gehabt.

2008 hatte es Gerüchte gegeben, dass Carey schwanger sei. DeGeneres hatte die Sängerin, die sich dazu nicht äußern wollte, in ihrer Show darauf angesprochen. Sie drängte ihr ein Glas Champagner auf, das Carey wegen des Alkoholgehalts aber nicht trinken wollte. So kam die Schwangerschaft ans Licht. "Ich kann nicht glauben, dass du mir das angetan hast, Ellen", erklärte Carey vor laufender Kamera. Kurz darauf erlitt die heute 50-Jährige eine Fehlgeburt.

"Was hätte ich machen sollen?"

"Ich kann nur sagen, dass ich mich in diesem Moment extrem unwohl gefühlt habe", beschreibt die Sängerin nun ihre damalige Gefühlslage. Es sei für sie sehr schwierig gewesen, sich mit den Nachwirkungen auseinanderzusetzen. "Ich war nicht dazu bereit, irgendjemandem [von der Schwangerschaft, Anmerk. d. Red.] zu erzählen, weil ich zuvor schon eine Fehlgeburt gehabt hatte."

Carey wolle nicht auf jemandem eintreten, der bereits am Boden liege, "aber diesen Moment habe ich nicht genossen". In solchen Situationen könne man der Sängerin zufolge empathischer vorgehen, was sie sich auch gewünscht hätte. "Aber was hätte ich machen sollen?"

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: