(dpa), Foto: Axel Heimken/dpa

Cornelia Poletto strickt gegen Corona-Langeweile

31.01.2021

Die Hamburger Spitzenköchin Cornelia Poletto hat in der Corona-Krise ein neues Hobby für sich entdeckt - das Stricken. «Mir ist abends ehrlich gesagt langweilig. Ich muss einfach etwas Produktives tun», sagte die 49-Jährige dem «Hamburger Abendblatt».

Üblicherweise steht die ehemalige Sterneköchin am Abend in der Küche ihres Restaurants. Nun aber habe sie - nachdem die Familie bekocht ist - einfach frei. Mit den Stricknadeln ist sie dabei bislang durchaus erfolgreich: «Ein Rainbow-Schal ist fertig. Ein erster Pullover auch.» Derzeit kämpfe sie mit einem weiteren, deutlich komplizierteren Modell und habe sich dafür sogar telefonisch Tipps vom Wollhändler ihres Vertrauens geholt.

Dass Poletto im Moment «wieder viel mehr und mit großer Freude für die Familie» kochen kann, genieße sie durchaus. Zudem habe sie nun Zeit, jahrelang Liegengebliebenes abzuarbeiten. Dennoch kann sie den Restaurant-Neustart kaum erwarten: «Mir und meinem Team fehlt die Arbeit schon sehr.»

Die Norddeutsche kocht seit mehr als zehn Jahren auch im Fernsehen - sowohl in eigenen Sendungen («Polettos Kochschule», «Küchenschlacht») als auch als Gastköchin («Lanz kocht») und Jurorin («The Taste»). Zudem ist sie Gastgeberin der Palazzo-Show in Hamburg.

Wir versuchen Dich anzumelden...

Kostenlos mails versenden?

Dann loggen Sie sich hier ein: